Mitten aus dem Leben!

Das Leben schlägt pulsierend große Wellen und ich habe für manche Dinge im Moment einfach wenig keine Zeit. Dazu gehört neben den ewigen Baustellen Fensterputzen, Welt retten und einen Marathon laufen leider auch der Blog. Ich bin damit sehr unzufrieden. Ich merke, je länger ich nichts schreibe, desto schwerer ist es, mich aufzuraffen, einen Beitrag zu verfassen. Und das, obwohl ich doch für mein Leben gerne schreibe …

Und um diesem Gefühl mal ordentlich Kontra zu geben, habe ich gestern Abend mitten im Konzert des großartigen Künstlers Honig beschlossen, heute einfach alles, was sich so aufgestaut und angesammelt hat, in einen einzigen Blogbeitrag zu packen. Ein kleines Update quasi. Muss ja auch nicht immer alles so ordentlich sein, näää?!

Zur Einstimmung erstmal noch ein bisschen Honig:

Das Jahr hat für mich direkt turbulent begonnen, nachdem das letzte  ja schon ohne Atempause zu Ende gegangen war: Franziska hat ein Praktikum bei mir gemacht und Euch davon erzählt. Dann durfte ich für zwei „neue“ Verlage jeweils ein Buchprojekt schreiben. Das war spannend und hat einen Riesenspaß gemacht – auch wenn die Zeit „etwas knäpplich“ war und so einige Nachtschichten nötig wurden.

Nachtschicht

Noch darf ich hier nicht verraten, welche Verlage es sind und was ich da so geschrieben habe, aber Ihr müsst nicht mehr lange warten: Beide Projekte erscheinen noch in diesem Jahr!

Meine Bücher, die im Januar „geschlüpft“ sind, – Franziska hat sie Euch ja hier schon alle vorgestellt – machen ihren Weg. Besonders für die Gartenpiraten habe ich viel tolles Feedback und auch schon eine schöne Besprechung bekommen.

002

Das freut mich besonders, weil es doch ein echtes Herzensprojekt ist.

Im letzten Sommer habe ich mich ja zu meinem Geburtstag selbst „überrascht“ und mir den Illustrationsworkshop bei Selda in Münster geschenkt. Dabei sind nicht nur Hasen ohne Gesicht entstanden, ich habe auch Dorit kennengelernt, eine quirlige, kreative und wunderbare Frau aus den Niederlanden, die mich direkt gefragt hat, ob ich nicht Lust habe, für http://www.jilster.de zu schreiben. Klar hatte ich die!
Seit Januar gehöre ich auch offiziell zum Jilster-Team Deutschland. Gerade habe ich für Jilster einen Gastblogbeitrag für Eventsofa über Event-Zeitschriften verfasst: http://blog.eventsofa.de/10-tipps-fuer-eine-gelungene-event-zeitschrift/

Für die kleine Buchhandlung habe ich auch fleißig weiter an deren Website geschrieben und Buchempfehlungen gegeben: Zum Beispiel hier und hier.

Im Moment stecke ich für drei Monate „nebenbei Vollzeit“ kopfüber in einem Bereich der Buchbranche, den ich bisher eher von außen kannte. Viele neue Eindrücke und Erfahrungen, zum Teil auch quasi fremde Welten eröffnen sich dort. Oha!!! Eine spannende Zeit.

Zwischendurch habe ich dann noch im Osterferienprogramm einer Kirchengemeinde einen dreitägigen Kinder-Kunstworkshop zum Thema Toleranz geleitet. „Wie gut, dass jeder anders ist – Freundschaftsgeschichten“ wurde zu unserem Motto.

Und Tatsache: Die Teilnehmer waren nur Jungs! Am Anfang war mir deshalb ziemlich mulmig zumute. Es hat sich aber ziemlich bald rausgestellt, dass das so genau richtig war. Die Jungen verloren schnell die Scheu davor, eigene Ideen zu entwickeln und den Zeichenstift in die Hand zu nehmen. Es sind wahnsinnig tolle Ergebnisse zustande gekommen – die ich Euch auch unbedingt zeigen möchte, aber gerade nicht kann, weil mir akut die Geduld fehlt (und auch das Knowhow ;-) ) meinem Tällefon die Fotos zu entlocken – und die gemeinsamen drei Tage haben uns alles so richtig viel Spaß gemacht. Und zum Schluss bekam ich noch ein großartiges Kompliment:

885483_10151576833472718_925401296_o

Ach, und Hubert ist bei mir eingezogen. Er wartet in meinem Garten darauf, dass endlich Sommer wird und ich wieder draußen arbeite.

IMAG0303

Und die grauen Rüpelprinzen? – Ja, die sind wie immer die mich erdenden ruhenden Pole!

Miezekater

2013 hat noch viel zu bieten und ich habe Pläne! Es warten spannende Gespräche und viele neue Ideen für Projekte in meinem Kopf und in meinen Notizbüchern … Und bald steht ja auch noch ENUs und mein 55. Geburtstag an …

Übrigens: Wirklich, wirklich, wirklich und endlich wird bald mal der Blogbeitrag über Johanna Stange kommen, großes Indianerehrenwort!

Advertisements