Agnes-Marie Bjorvand/Lisa Aisato: Astrid Lindgren. Ihre fantastische Geschichte

In meinem Bücherregal gibt es mehrere Fächer für Astrid Lindgren. Darin stehen die Bücher, die sie geschrieben hat, und Bücher, die andere über sie und ihre Arbeit formuliert haben. Keine Frage, dass dieser neue Schatz dort auch unbedingt einen Platz finden musste:

Astrid Lindgren: Ihre fantastische Geschichte

Was ist das für ein Buch? – Eine Biografie? Eine Zitatsammlung? Ein Bilderbuch? – Ja, irgendwie alles.

Kurz gefasst und gleichzeitig liebevoll und plastisch erzählt, erfährt der Leser hier die wichtigsten Fakten über Astrid Lindgren, über ihr Leben, das nicht immer so rosig war wie die Kirschblüten auf dem Cover, über ihre Arbeit, über ihr politisches Engegement … Es ist ein Buch, das Eltern und Kinder gemeinsam anschauen können, wenn sie alle Lindgren-Bücher schon x-mal gelesen haben oder wenn sie einfach mehr wissen wollen.

IMG_2968

Die wunderschönen und poetischen Illustrationen der Norwegerin Lisa Aisato passen perfekt und sind ein echter Augenschmaus. Wer sich schon mal mit Astrid Lingren beschäftigt hat, wird einen Großteil der Motive wiedererkennen. Und doch wirken sie hier ganz anders. Für mich waren die Bilder schon Kaufgrund genug!

IMG_2969

Agnes-Margarethe Bjorvand, übersetzt von Neele Bösche, illustriert von Lisa Aisato: Astrid Lindgren – Ihre fantastische Geschichte. Woow Books, 2018.

Werbeanzeigen

Gelesen im Januar 2018

Der einzig gute Vorsatz, den ich für 2018 gefasst habe, ist, wieder viel mehr zu lesen und das auch wieder konsequent zu dokumentieren – und in einzelnen Fällen auch zu kommentieren. Das will ich nicht mehr so dogmatisch tun wie in den letzten Jahren. Aber meinen Senf gebe ich immer noch gern dazu. Im Januar leider nur bei einem Buch. Dabei waren alle wirklich sehr lesens- und empfehlenswert!

  1. Der schönste Ort der Welt. Von Menschen in Buchhandlungen. Ausgewählt von Martha Schoknecht, Diogenes, 2018.
  2. Maria Sveland: Bitterfotze. Kiepenheuer & Witsch, 2009.
  3. Joachim Meyerhoff: Die Zweisamkeit der Einzelgänger. Kiepenheuer & Witsch, 2017.
  4. Markus Orths: Max. Hanser, 2017.
  5. Bernhard Schlink: Olga. Diogenes, 2018.