Der Sommer ist vorbei …

… und es ist Zeit für dampfend teegefüllte Behältnisse mit Pünktchen, um die Finger zum Tippen warm zu halten, …

…  für die dicksten Socken, die in der Schublade zu finden waren, …

… um die Regale neu zu sortieren und mal wieder aufzuräumen …

… und natürlich vor allem, um den `kleinen´ Kater in die minikleinste Ecke auf dem Schreibtisch zwischen Bücherstapel und Laptop zu quetschen.

Ich würde gerne auch noch was erzählen über das Projekt, an dem ich gerade schreibe,  … aber das ist noch geheim. Also, psssst!

work in progress …

Es dauert noch ziemlich lange bis mein Buch über die frechen, liebenswerten Feen endlich zu kaufen ist … bis Januar genauer gesagt.

Aber eine Menge Menschen arbeiten schon lange daran …
ich habe die Geschichten geschrieben, dann wurden sie lektoriert. Die wunderbare Illustratorin Daniela Pohl hat ihnen – noch schöner, als ich es mir je hätte vorstellen können! – ein buntes Gesicht gegeben. Die Repro hat die Bilder in mühevoller Arbeit digitalisiert, der Satz das Ganze in Form gebracht und diese Woche habe ich von der Herstellerin den allerersten Umbruch des Buches, die Fahne,  zur Korrektur bekommen.

Nach ersten „Ahs“ und „Ohs“, weil es so schön geworden ist, habe ich zum Stift gegriffen und fleißig korrigiert.

… und währenddessen schlummerte der Kater selig – natürlich an einem gemütlichen Plätzchen von Büchern umgeben.