Und wieder mal….

…stellt Katia Simon neue Bücher auf ihrem Blog vor, was ich heute für sie übernehme. Ihr kennt mich schon von meinem Blogpost über mein Praktikum.

Erst diesen Monat sind die Bücher erschienen und es lohnt sich, sie hier vorzustellen, weil wirklich für jeden etwas dabei ist: Für Jung und Alt. Zum Verschenken, Vorlesen oder einfach nur um gemütlich darin zu schmökern. Ihr konntet die Bücher schon in  Meine Veröffentlichungen ansehen und nach längerer Arbeit ist es mir auch gelungen, sie mit dem jeweiligen Link zu bestücken, sodass ihr sie auch einfach bestellen könnt.

Doch jetzt viel Spaß bei meinen kurzen und knackigen Buchvorstellungen!

Und es fängt direkt wild an mit den Garten-Piraten !

Bild

Maja, Amelie, Moritz und Tim können es kaum erwarten, in den Sommerferien als gefürchtete Piraten im nahen Wald und am See ihr Unwesen zu treiben. Doch eine als Clowns verkleidete Diebesbande treibt in der kleinen Stadt ihr Unwesen und die Kinder dürfen deshalb nicht den Garten verlassen. Um die Sommerferien noch zu retten, machen sich die vier Kinder sich wagemutig auf die Suche nach der Diebesbande. Werden sie die bösen Clowns schnappen?

Und jedes Kind, das davon träumt die Garten-Piraten irgendwann selber lesen zu können, das sollte sich erstmal an Mein großer bunter Vorschulblock probieren, um sich in Zahlen, Buchstaben und kurzen Wörtern zu üben. Dann klappt das auch irgendwann mit dem selber Lesen!

Bild

Was kann einen in dieser kalten und dunklen Jahreszeit glücklich stimmen, außer essen und auf der Couch liegen? Richtig, der Kalender 33 Dinge, die glücklich machenWenn du dich daran hältst, jeden Tag nur eine neue Seite aufzuschlagen, dann wird spätestens am 33. Tag die Sonne schon scheinen!

Bild

Gute-Besserungs-Anrufe sind doch wirklich out. Grade in dieser Erkältungs- und Grippezeit ist diese freundliche Erkundigung nach dem Wohlbefinden doch wirklich un-originell. Überrasche deine infizierten Freunde mit dem süßen Gute Besserung-Büchlein. Aufmunternde Worte sind doch immer noch die beste Medizin!

Bild

Jedes Ende birgt auch ein Neuanfang. Wer kennt den Spruch nicht? Doch was passiert danach? Das Buch In jedem Anfang liegt ein Zauber bezieht sich genau auf dieses Thema. Neuanfänge im Leben eines jeden Menschen. Die Ängste und die Hoffnungen am ersten Schultag oder vielleicht bei Reisen oder vor Veränderungen. Stehst du gerade vor einem Neuanfang und traust dich nicht den Schritt zu wagen? Dann werden dir die aufmunternden Gedichte oder Geschichten des Buches die Kraft geben, dich zu trauen. Es ist auch gut zum Verschenken, um unsichere Freunde zu bestärken, einen Neuanfang zu wagen!

Bild

Depressiv auf der Couch sitzen war gestern! Das Buch Lächeln ist die beste Medizin wird dir den Einstieg in den Frühling erleichtern und beim Lesen ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Sollte das Wetter draußen noch so fies sein – Geschichten, Gedichte und Gedanken werden dir gute Laune machen, die hoffentlich auch deine Mitmenschen anstecken wird, und der Frühling kann kommen!

Bild

Ich hoffe, ihr habt Bücher gefunden, die euch reizen. Einfach in die nächste Buchhandlung oder auf den Link gehen. Viel Spaß beim Lesen!

Franziska Heck

Time to say goodbye!

Die zwei Wochen neigen sich nun deutlich dem Ende zu und meine Zeit bei Katia Simon ist damit leider vorüber. Nach anfänglicher Angst, dass ich nicht genug zu tun und es langweilig werden könnte, kann ich nun mit gutem Gefühl auf die Zeit zurückblicken und sagen, dass ich genug zu tun hatte, viel gelernt habe und es wirklich nie langweilig wurde. Ich habe einen guten Einblick in die Buch-Welt bekommen und viele Menschen kennengelernt, die in eben dieser tätig sind. Ich habe viel im Internet recherchiert für Projekte, die dann im Laufe meines Praktikums klare Formen annahmen und auch teilweise abgeschlossen wurden. Ich habe die Geburt von Büchern miterlebt und andere, die ihren Weg schon hinter sich hatten, im Buchladen verkauft. Es war also alles in allem ein sehr erfolgreiches und lehrreiches Praktikum. An dieser Stelle kann ich mich bei Katia Simon nur bedanken, die das Praktikum für mich so gestaltet hat, dass es bunt und aufregend war und ich viel erlebt habe. Dankeschön!

                                                                                                           Franziska Heck

Franziska bloggt!

Tolltolltoll: In dieser und der nächsten Woche habe ich endlich mal Verstärkung! – Die Grauen schlafen ja immer nur und liegen im Weg rum.
Franziska macht ein Praktikum bei mir und unterstützt mich dabei, ein paar ewig offene Baustellen zu bewältigen … chaotische Bücherregale, unsortierte Belegexemplare … und auch der viel zu lang verwaiste Blog wird wieder belebt. Hier könnt Ihr lesen, was Franziska bei mir so erlebt:

*********************************************************************

Soll ich zum Arzt gehen oder mein Praktikum beim Bäcker machZisselen?

Nein, ich habe mich entschieden mein Praktikum bei Katia Simon zu machen, weil ich selber gerne schreibe und mich die Arbeit einer Lektorin sehr interessiert hat.

Seit vier Tagen nehme ich jeden Morgen um 8h den Bus, liefer mich der schlechten Laune der Pendler aus, um nach Essen-Süd zu Katia Simons Wohnung zu kommen. Sie arbeitet von Zuhause aus in einer süßen Altbauwohnung mit ihren Katzen und zwischen gefühlten Millionen Büchern. Und ich muss wissen, wie viele Bücher es sind, denn ich hatte die Aufgabe ihr Arbeitsbücherregal neu zu strukturieren und aufzuräumen. Doch es war eine schöne Arbeit. Zwischen eingestaubten Kamellen* konnte man auch das ein oder andere alte Schätzchen entdecken.                                                                                                                                                                                                      Eine dampfende Chai-Latte später war aus dem Bücherchaos eine ansehnliche Bibliothek geworden und ich konnte mich der nächsten Aufgabe widmen. An dieser Stelle muss ich leider passen. Ich würde gerne verraten, um was für eine Aufgabe es sich handelte, aber ich unterstehe leider der Geheimhaltungspflicht, da es sich um eine Neuerscheinung handelt. Als ich also dann am Abend mit meiner Familie auf der Couch saß, mit brennenden Augen vom in-den-Computer starren und Informationen sammeln, konnte ich ihnen stundenlange Vorträge halten, die ich mir durch meine Recherche angeeignet hatte.

Einen Nachmittag haben wir im Buchladen verbracht und ich konnte meine Fähigkeiten im Buch-Einpacken üben, die leider eher begrenzt vorhanden waren. Nachdem die Kundin missbilligend ihre Ungeduld  äußerte und meinte, sie würde es lieber Zuhause selber einpacken, ging Katia Simon mir zur Hand und erledigte die Aufgabe für mich.  Sie ist nicht nur einer super Autorin, sondern kann auch sehr schön Bücher einpacken.

Mein Praktikum hat mir nicht nur gezeigt, was für eine Arbeit ein Buch macht bis es dann im Buchhandel liegt und eine unfähige Praktikantin versucht, es einzupacken, sondern dass mein Traum, in der Zukunft unter einem Olivenbaum auf einer griechischen Insel zu sitzen und meinen ersten Bestseller zu schreiben, mit dem ich dann so reich werde wie Joanne K. Rowling und nur noch zum Spaß arbeiten muss, ziemlich unrealistisch ist. Der Büchermarkt ist ein hartes und raues Pflaster und man muss schon sehr kämpfen, um nicht unterzugehen.

                                                                                    Franziska Heck, 15 Jahre

* Nur um die Ehre meines Bücherregals zu retten … die *räusper* „ollen Kamellen“ sind das Arbeitsmaterial von Johanna Stange, meinem Pseudonym, über das ich ja eigentlich schon lang mal einen Blogbeitrag verfassen wollte … Ich nehme ihn in Angriff! Ganz bald! Garantiert! Versprochen!