Von Batman, Einhörnern, Feen und kleinen Pannen

Gestern also hatte ich am bundesweiten Vorlesetag meine Lesung im Bürgerhaus Oststadt in Essen. Gut gelaunt stapfte ich mit schwerster Tasche und lieber Freundin ins Bürgerhaus und erblickte folgendes Plakat:

Das Foto ist leider nicht so lesefreundlich, deshalb hier mal frei Schnauze übersetzt: Katia Simon liest Batman! In Raum 120 geht es richtig ab!
Sofort drängten sich Bilder in meinen Kopf von Horden kleiner Jungs, die in großer Vorfreude auf Batman in meinen Vorleseraum stürmen und dann vollkommen enttäuscht Lila, die kleine Blütenfee, und Maja, das Einhorn, ausbuhen … Zum Glück kam es nicht soweit, denn das Plakat wurde kreativ korrigiert ….

… und in meinem Vorleseraum landeten (fast) ausschließlich feen- und einhornbegeisterte Vorschulkinder, die andächtig zuhörten, sehr bereitwillig alle meine Fragen beantworteten, am Ende wie wild applaudierten und mir Komplimente für meine Geschichten machten. Ein paar Mädchen kamen nach der Lesung sogar noch zu mir und erzählten mir ihre Ideen für neue Geschichten. Ich bin dahingeschmolzen!

(Fotos gemacht von der gut im Gebüsch versteckten Kati-Begleitung)

Da war es dann auch schon egal, dass ich meine liebevoll vorbereitete Power Point-Präsentation mit den passenden Illustrationen zu den Geschichten wegen technischer Schwierigkeiten „in der Tasche“ lassen musste. Den Laptop hatte ich mitgebracht, einen funktionierenden Beamer und Leinwand gabs auch, aber es war so, wie es immer ist: Ein fehlendes Detail – in diesem Fall ein Kabel – vermasselt einem die Tour. Allerdings glaube ich nicht, dass jemandem die Bilder groß gefehlt haben – den Kindern jedenfalls nicht und mir am Ende auch nicht. Dafür haben wir uns so viel zu gut amüsiert.

Nach zwei Leserunden, die allen 160 (!) Kindern großen Spaß gemacht haben, bekamen die anderen Vorleser und ich eine Rose geschenkt und im Entree des Bürgerhauses gab es einen kleinen Fototermin: (Fotos von Frau Alizadeh, Stadtteilbibliothek Freisenbruch)

Kinder und ich beim Posen

Die anderen Vorleser und ich

Die Dame neben mir ist Frau Alizadeh, die großartige Leiterin der Stadtteilbibliothek Essen-Freisenbruch: Wahnsinnig engagiert, unglaublich herzlich und sprühend vor Energie!

Ein wunderbarer Vormittag, den ich sehr genossen habe, und der mir großen Spaß gemacht hat! Abgerundet wurde er von köstlichstem Käsekuchen und Milchkaffee, den ich anschließend mit mit meinen Begleitern Kati und Schnitzi, die sich tapfer meine Geschichten zweimal angehört haben und dafür auf Batman, die Herdmanns und Co. verzichtet haben, im nahen KuFo genossen habe. Sehr gerne wieder!

Das Jahr neigt sich dem Ende …

… und das Arbeitspensum steigt rasant! Wer mich kennt, der weiß, dass ich genau dann, wenns rummelig wird erst richtig zu Hochform auflaufe. Somit beginnt jetzt also die liebste Zeit für mich: Mit dem Weihnachtsgeschäft in der kleinen Buchhandlung, jeder Menge Deadlines für neue Projekte und mit zwei Lesungen, die noch vor Weihnachten stattfinden:

Am Freitag, dem 16. November 2012, lese ich im Bürgerhaus Oststadt in Kooperation mit der Stadtteilbibliothek Essen-Freisenbruch für Vor- und Grundschulkinder aus meinen Geschichten.

Unter anderem wird Lila, die kleine Blütenfee dabei sein.

Und am 18. Dezember 2012 lese ich auf der Weihnachts- und Jahresabschlussfeier des Aktivspielplatz Robin in Essen im Bergmannsfeld aus Elias auf dem Weg nach Betlehem.

Ich freu mich auf zwei tolle Veranstaltungen mit kreativen und ideenreichen Kindern!

 

 

Gute Gespräche, viel Inspiration, spannende Begegnungen und wenig Schlaf

… all das prägte mein letztes Wochenende!
Ich war nämlich in Berlin bei der Jahrestagung der Bücherfrauen, die diesmal unter dem Motto Wir gestalten die Zukunft! stattgefunden hat. Drei Tage mit Podiumsdiskussion, spannenden Workshops und jeder Menge toller Begegnungen! Eine Reise, die sich wirklich gelohnt hat!

Gleichzeitig habe ich nämlich die komfortable Gelegenheit genutzt, mal wieder einen Großteil meiner Berliner Freunde zu besuchen, unter anderem die Tauschlade, mit der mich seit unseren gemeinsamen Jahren im Schwarzwald eine tiefe Freundschaft verbindet.

Zum guten Schluss habe ich dann noch Dorit von Jilster getroffen, die zufälligerweise auch grad in Berlin war. Neben einer kleinen gemeinsamen Shoppingtour durch die Hackeschen Höfe haben wir noch gemütlich Kaffee getrunken und dabei Ideen und Pläne für das nächste Jahr geschmiedet. Es wird spannend, so viel kann ich schon mal verraten!

Alles in allem hatte ich ein fantastisches Wochenende und bin gestern Abend angefüllt mit guten Ideen, vielen Inspirationen und einem glücksbeseelten Gefühl zurück in den Pott gereist und habe mir noch ein kleines Motto mitgenommen.